Adrien Pasquali

Adrien Pasquali, 1958 als Sohn eines italienischen Immigranten im Wallis geboren und 1999 in Paris gestorben, bezeichnete sich selbst als «französischsprachigen Italiener».   

Nach dem Studium in Fribourg und Paris (wo er über Charles-Ferdinand Ramuz promovierte), lehrte er an der Universität Genf. Er lebte zwischen der Schweiz, Italien und Paris. Pasquali hat neun Romane, verschiedene Erzählungen sowie Essays über Ramuz, Gustave Roud und Nicolas Bouvier publiziert. Daneben war er Literaturkritiker und hat mehrere Romane aus dem Italienischen übersetzt.

Für La Matta wurde er 1994 mit dem Prix Lipp ausgezeichnet.

«Schreiben war für ihn gleichbedeutend mit leben, denn es erlaubte ihm, die Kindheit ›nach Belieben‹ neu zu formulieren, das heisst, ständig neu zu erfinden und, davon ausgehend, sich selbst neu zu schaffen.»

Im verlag die brotsuppe ist die deutsche Erstveröffentlichung von La Matta erschienen. Übersetzt hat Gabriela Zehnder.


 time:146.00ms