Yla M. von Dach

Yla M. von Dach lebt als freischaffende Autorin, journalistische und literarische Übersetzerin in Paris und Biel. Für ihre literarischen Übersetzungen wurde die Autorin mehrfach ausgezeichnet.    

Sie hat unter anderem Nathacha Appanah, Nicolas Bouvier, Catherine Colomb, Sylviane Chatelain, François Debluë, Marie-Claire Dewarrat, Sandrine Fabbri, Alice Ferney, Janine Massard, Henri Troyat, Sylviane Roche, Catherine Safonoff und Alexandre Voisard übersetzt.  

1982 hat sie für »Geschichten vom Fräulein« und 1991 für »Niemands Tage-Buch« den Buchpreis des Kantons Bern erhalten, 2000 den Prix Lémanique de la Traduction Littéraire der Universität Lausanne und 2016 für die Übersetzung von Jean-Pierre Rochats Melken mit Stil den Terra Nova Schillerpreis für literarische Übersetzungen.  

Im verlag die brotsuppe sind erschienen:  PhiloZoo,  die Übersetzungen von Henri Roordas Werke  Mein SelbstmordEin lauwarmer Planet mit LäusenDas denkende Schilfrohr, Melken mit Stil  und  Die fröhliche Moritat von der Bleibe.  

Im Augenblick arbeitet sie an der Übersetzung von Daniel Marius Popescu: Die Farben der Schwalbe.  


 time:149.62ms